Herzlich willkommen!

 

 
 
 
 
, Zehnder Herbert

Zweimal zurückgekämpft und am Schluss doch leer ausgegangen!

Das Fanionteam verliert gegen den FC Thayngen 3:5 (2:3) und wartet auch nach dem zweiten Heimauftritt auf seine ersten Punkte in der Rückrunde  

Das Spiel begann wie schon gegen den FC Ellikon denkbar schlecht fürs Heimteam. Bereits nach zwölf Minuten lag man wegen krassen individuellen Abwehrfehlern 0:2 hinten. In der Folge spürte man bei den Einheimischen die Verunsicherung und der FC Thayngen vergab weitere gute Skorermöglichkeiten. Gegen Ende der ersten Halbzeit kam aber auch die Rando-Truppe besser ins Spiel. In der 40. Minute verkürzte der Spielertrainer persönlich mit einem trockenen Schuss aus halbrechter Position zum 1:2. Jetzt hatte Wülfingen die besten Momente. Sie wirkten viel präsenter als zu Beginn des Spiels und hatten dadurch auch mehr Spielanteile. Kurz vor der Pause setzte sich Bruno am Flügel durch, passte zum mitgelaufenen Davide Ianniello der die Kugel zum Ausgleich in die Maschen setzte. Leider verhinderte ein streng gepfiffener Foulelfmeter in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit das Remis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ziemlich ausgeglichen. Die Elf vom Sporrer war weiterhin bemüht kam auch zu Chancen wusste die aber vorerst nicht zu nutzen. In der 73. Minute klappte es dann aber. Klaus Gröbner tankte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch passte vors Tor wo wiederum Davide der Nutzniesser war und zum 3:3 ausgleichen konnte. Leider brachte eine erneute Unaufmerksamkeit zehn Minuten vor Schluss die Gäste wieder in Front. Diesmal konnte der Platzclub aber nicht mehr reagieren. Mit einem Kontertor in der 89. Minute entschied der FC Thayngen dann schlussendlich das Spiel zu ihren Gunsten.  

Fazit: Kämpferisch kann dem Heimteam keinen Vorwurf gemacht werden. Doch im Defensivverhalten muss sich die ganze Mannschaft noch erheblich steigern , denn wir kriegen viel zu viele Gegentore so dass sich dann auch Partien schlicht und einfach nicht gewinnen lassen.